...die interessantere Art des Landens...

Spornradfliegen


Kennen Sie folgende Situation: Sie lehnen an Ihrem Flugzeug und schauen einem landenden Spornradflieger zu. Nach 2 - 3 Hüpfern ist der Flieger sicher unten.

Nach der Landung parkt der Pilot sein Flugzeug neben dem Ihren. Nachdem er sein Flugzeug verlassen hat, bemerkt er im Vorbeigehen - "so ein Spornradflieger ist nicht leicht zu landen, die neigen immer etwas zum wieder wegspringen".

Oder haben Sie diese Situation schon selbst einmal erlebt? Neben den bekannten Typen wie DO27, PA18, Maule gibt es noch eine Reihe weiterer Flugzeuge sowie diverse Motorsegler und Ultralights, welche mit dem "eleganten" Spornrad ausgerüstet sind.

Wir machen Sie durch ein spezielles Trainingsprogramm bei Start und Landung, vor allem bei Seitenwind, 100% -ig fit. Haben Sie ein Spornradflugzeug erst einmal richtig im Griff, ist Ihnen später egal, in welchem Flugzeug Sie sitzen. Nur wenn Sie die Physik (Theorie) des Spornradfliegens verstanden haben (und natürlich bei entsprechender Übung), werden Sie nie wieder Probleme mit dem Spornradfliegen haben. Spornradfliegen bedingt allerdings ein permanentes Training, besonders unmittelbar nach der Ausbildung sollte dahin gehend weiter "trainiert" (geflogen) werden.

   

Besonderen Vorteil genießen natürlich "Grundschüler", die von Anfang an auf dem Spornrad lernen. Das Umsteigen von Spornrad auf Bugrad ist ein Leichtes, wogegen die umgekehrte Reihenfolge etwas gewöhnungsbedürftiger ist. Leider kursieren viele "Schauermärchen" über das Spornradfliegen, häufig von solchen Piloten in die Welt gesetzt, die nie selbst die physikalischen Hintergründe beim Spornradfliegen verstanden haben. Bei uns lernen Sie nicht nur die Standard 3-Punkt-Landung sondern auch die Rad-Landung (oft auch als "Lufthansa-Landung" bezeichnet). Eine umfassende Spornradeinweisung dauert ca 5-10 Flugstunden bei ca 50 - 80 Landungen.

[zurück zur Übersicht]